von links nach rechts Eduard und Johannes Kutrowatz

Raiding eröffnet Konzertsaison mit dem Barock-Jazz Festival

Ganz im Geiste von Superstar Franz Liszt wird im mittelburgenländischen Raiding direkt am Geburtsort des Künstlers ein unverwechselbares Musikangebot mit Künstler:innen aus aller Welt in einem der modernsten Konzertsäle Europas präsentiert. Das Barock-Jazz Festival stellt den Auftakt dieses musikalischen Jahreszyklus dar und verspricht von 17. bis 19. März 2023 brillante Musikvielfalt und hochkarätige Konzerterlebnisse.

Am Freitag, den 17. März darf erstmals ein Orchester begrüßt werden, das zu den führenden europäischen Ensembles im Bereich der „Alten Musik“ zählt. Das L’Orfeo Barockorchester, unter der Leitung von Orchestergründerin und Dirigentin Michi Gaigg, präsentiert ein eigens für das Lisztzentrum konzipiertes Programm bestehend aus unvergleichlichen Meilensteinen und „Hits“ der Barockliteratur. „BACH PUR“ nennt sich das Konzert, bei dem der unverwechselbare, individuelle Klangcharakter des Orchesters zur Geltung kommt und lebendiges Musizieren und Ensemblegeist in den Vordergrund gestellt wird.   Tags darauf, am Samstag, den 18. März, geht es auf eine musikalische Reise von Kuba bis Afrika. Perkussionist Anton Mühlhofer verarbeitet gemeinsam mit seinen langjährigen Musikerfreunden Johannes und Eduard Kutrowatz ganz persönliche Reiseeindrücke und schafft mit „musikalischen Tagebüchern“ besondere Stimmungsbilder, von nostalgischen Rückblicken bis hin zu Zukunftsperspektiven.  Die Jazz-Matinee am Sonntag, den 19. März, widmet sich dem legendären Jazzsaxophonisten Paul Desmond. Durch Hits wie „Take five“ und seinen unvergleichlichen Altsax-Sound ist er berühmt geworden. Der profilierte und international erfolgreiche Jazzsaxophonist Gerald Preinfalk lässt mit Freunden den Klang der Jazz-Legende in Raiding wiederaufleben. Für ihn stellt die „Wärme, Fülle und Klarheit des Klanges“ Desmonds ein wichtiges Bindeglied zwischen Klassik und Jazz dar. 

 

Foto © Reinhard Gombas